Donnerstag, 26. Mai 2016

Mazo: Werke von vergänglicher Kunst

Mazo auf La Palma feiert Corpus Christi 


Schon wochenlang wurde für die Fiesta de Corpus Christi de Villa de Mazo gebastelt und gearbeitet. Jetzt ist es endlich soweit.

Heute am Dia de Corpus Christi (Fronleichnam) werden die Meisterwerke in den engen Gassen und Plätzen präsentiert.
Arcos (Triumphbögen) von bis zu 12 Meter Höhe wurden von den Anwohnern in mühsamer Kleinarbeit gestaltet.
Die Grundkonstruktion aus Metall oder Holz wird mit getrockneten Blütenblätter, Flechten, Moose, Rinden oder Samenkörner beklebt. Vorher eingefärbt, verflochten oder ... weiterlesen

Freitag, 20. Mai 2016

La Palma Astronomie vom Feinsten

Das Inferno im Inneren der Sterne selbst beobachten 


Die La Palma Astronomie nimmt einen Spitzenplatz in der Wissenschaft und Erforschung des Kosmos ein.
Ob Planeten, Sonnen oder ferne Galaxien – viele Neuentdeckungen wurden auf einem der 14 Teleskope auf dem Roque de Los Muchachos gemacht.
Nur Hawaii und die Südsternwarte in Chile haben ähnlich leistungsfähige Teleskope wie die La Palma Astronomie anzubieten.
Das Mercator-Teleskop mit seinem 1,2-m-Spiegelteleskop, betrieben von der belgischen Universität Leuven, war dabei mein Beobachtungs- Standort. Nicht die größte Installation in der La Palma Astronomie, aber auf seinem Gebiet eines der leistungsfähigsten Teleskope ... mehr

Mittwoch, 18. Mai 2016

Roque: Dem Himmel ganz nah

La Palma die grenzenlose Naturkulisse


Auf dem Roque de Los Muchachos spürt jeder die Ehrfurcht vor der Schöpfung.
Der Ausblick über den Wolken in 2426 Meter Höhe zeigt, welch beeindruckende Landschaft die Natur erschaffen hat. 
Bizarr und bunt gefärbte Felsspitzen lassen die Umrisse der zu Füssen liegenden Insel La Palma erahnen.
Im Vordergrund der fast 10 Kilometer breite Senkkrater der Caldera de Taburiente – im Hintergrund die Kegelspitze des Vulkan Deseada II (1932 m) im Süden der Isla Bonita ... weiter

Montag, 16. Mai 2016

San Borondon lässt grüßen

San Borondon die geisterhafte Insel


Auf keiner Landkarte, zumindest auf keiner neueren Karte, ist diese Insel verzeichnet. Doch gibt es viele Geschichten und Erzählungen die von dieser Insel berichten. Auch in alten Seekarten ist westlich der Kanaren eine Insel mit dem Namen San Borondon verzeichnet.

Ein Erdbeben in der vergangenen Woche hat San Borondon wieder in Erinnerung gerufen.
Am 10. Mai 2016 um 1.17 Uhr wurde ein Beben mit einer Stärke von ML3,3 von der IGN (Grafik) registriert. Das Epizentrum lag weit westlich von El Hierro wo normal keine Erdstösse vorkommen.
In dieser Richtung soll sich die sagenumwobene Insel San Borondon befinden.
Demnach findet sich die achte kanarische Insel exakt auf 29 Grad nördlicher und 5 Grad westlicher Breite des Meridians von El Hierro. Das ist südwestlich von La Palma draußen auf dem Atlantik ... mehr

Donnerstag, 12. Mai 2016

Banken halten La Palma fest im Griff

Schlittenpartie für viele Gemeinden


Banken und Finanzinstitute bestimmen auch auf La Palma oder El Hierro und den anderen Kanarischen Inseln die Politik.
Madrid unter dem spanischen Ministerpräsidenten José María Aznar hat es vorgemacht und alle Regionen, Provinzen bis zur kleinsten Gemeinde sind seinem Beispiel gefolgt.

Investieren auf Teufel komm raus in oft sinnlose Projekte.

Angeheizt durch Subventionen aus Brüssel wurde so manches Betonprojekt, wie unser viel zu großer „Weltstadt-Flughafen“ Mazo (230 Mio.€) oder der neue Stadtstrand von Santa Cruz de La Palma (32 Mio.€), aus dem Boden gestampft. Die Liste lässt sich beliebig lange fortsetzen ... weiter