Mittwoch, 22. Juni 2016

Blütenmeer auf dem Dach von La Palma

Blütenmeer und galaktische Vision im Zeitfenster


Auf La Palma`s höchstem Berg – dem 2426 Meter hohen Roque de Los Muchachos erlebt der Besucher zur Zeit ein Blütenmeer.

Blüten über Blüten überziehen in einem gelben Blütenteppich große Teile des Gipfels. Mit einigen Wochen Verzögerung verwandelt die Natur die sonst mehr futuristische Mondlandschaft in einen anmutig und erfrischende Blumenwiese.
Es ist der endemische Ginster„Codeso“ der sich über mehrere Quadratkilometer erstreckt.
Der Drüsenginster mit dem botanischen Namen „Adenocarpus viscosus oder foliolosus“ gehört streng genommen überhaupt nicht zu den Ginstergewächsen. Es ist eine Gattung der Schmetterlingsblütler und gedeiht nur in Höhen von über 1900 Meter Höhe ...Weiterlesen

Freitag, 17. Juni 2016

Kulturschatz einer vergessenen Epoche

Memorial aus der untergegangenen Guanchen Dynastie


Kulturschatz ohne Bedeutung. Auch wenn Tradition und Brauchtum auf La Palma hoch im Kurs stehen, trifft das nicht für alle Zeit-Perioden zu.
Gepflegt und gehegt werden die spanischen Rituale und Bauwerke seit der Eroberung durch die Spanier. Das war für La Palma das Jahr 1492 – genau der St.Michaelstag am 29. September 1492. Der Tag als der spanische Konquistador Alonso Fernández de Lugo die Insel Benahoare der spanischen Krone mit blutiger Gewalt einverleibte und auf den Namen San Miguel de La Palma taufte. 
Hier beginnt die neue Zeitrechnung und alles was sich vor dieser Zeit abgespielt hat wurde ... weiterlesen

Freitag, 10. Juni 2016

Tabakanbau im eigenen Garten

Goldhaar und Big-Smoke vor der Haustür


Tabakanbau auf meine Art. Auch Tabakpflanzen zieren meinen Garten.
Nicht als Nutzpflanze wie sonst üblich angebaut, sondern mehr als Zierpflanze gedacht.
Vor gut einem Monat Anfang Mai als kleines Pflänzchen in den Topf gesetzt und regelmäßig gegossen, hat es inzwischen bereits 100 cm Höhe erreicht …und es wird weiter wachsen. 180 bis 200 cm sind bei dieser Sorte normal. 
Es ist auch ein ganz bemerkenswertes  kubanisches Tabak-Kaliber.
Pelo de Oro – das Goldhaar, eine besonders gegen Schädlinge resistente Genre die bei den palmerischen Klimabedingungen besonders auf der Ostseite mächtig ins Kraut schießt ... weiter

Donnerstag, 2. Juni 2016

Gewaltiges Loch westlich der Kanaren

Gewaltiges Loch gibt der Wissenschaft Rätsel auf


Auf dem Atlantik haben Wissenschaftler ein gewaltiges Loch im Meeresgrund gefunden.
Ein Loch mit einem Durchmesser von drei oder vier Kilometer Durchmesser und …mit direktem Blick auf den grün schimmernden Erdmantel.

Kein „Schwarzes Loch“ – die gibt es im Kosmos, sondern ein „Grünes Loch“ mitten im Atlantik. Ähnlich wie das „Blaue Loch“ (Foto links) in Belize – nur viel größer oder der geheimnisvolle Krater Guelb er Richat in Mauretanien.

Ob es um das gewaltige Loch auch Magnetische Anomalien des Erdmagnetfeld gibt, wurde noch nicht erforscht. Vielleicht hat das regelmäßige Auftauchen der Geisterinsel San Borondon westlich von La Palma und El Hierro etwas mit dem mysteriösen Grünen Loch zu tun ... Weiterlesen

Donnerstag, 26. Mai 2016

Mazo: Werke von vergänglicher Kunst

Mazo auf La Palma feiert Corpus Christi 


Schon wochenlang wurde für die Fiesta de Corpus Christi de Villa de Mazo gebastelt und gearbeitet. Jetzt ist es endlich soweit.

Heute am Dia de Corpus Christi (Fronleichnam) werden die Meisterwerke in den engen Gassen und Plätzen präsentiert.
Arcos (Triumphbögen) von bis zu 12 Meter Höhe wurden von den Anwohnern in mühsamer Kleinarbeit gestaltet.
Die Grundkonstruktion aus Metall oder Holz wird mit getrockneten Blütenblätter, Flechten, Moose, Rinden oder Samenkörner beklebt. Vorher eingefärbt, verflochten oder ... weiterlesen